728 X 90

PC Umbau – Workstation mit Asus x99-E WS usb 3.1, Intel Eight Core i7 und 128 GB Ram

By eyertt — Juli 18, 2016

Alle 6 Jahre ist es soweit.. Der PC muss den neuen Anforderungen angepasst werden. 6 Jahre sind eine lange Zeit in der heutigen sehr schnelllebigen EDV Zeit. Aber wir haben heraus gefunden das ein Highend Produkt diesen Zeitraum überbrücken kann. Ev nicht jede Komponente aber Prozessor und Mainboard schaffen das.

In der EDV gilt: es gibt eine Zeit in der die Software die Hardware überflügelt und eine Zeit in der die Hardware die Software überflügelt.. Das passiert so alle 3 Jahre. Ein Mittelwert liegt also bei 6 Jahren aber dann kommt man um einen Austausch nicht mehr herum.

Für unseren neuen PC haben wir uns an dem derzeitigen Highend Prozessor CPU Intel Eight Core i7-5960X/3000, Has orientiert. Als Mainboard paßt da für höchste Ansprüche das ASUS X99-E WS/3.1, CEB, LGA2011-v3 dazu. Das WS steht für Workstation und bietet lange Sicherheit in der Performance. Dazu soll die Höchstmenge an Speicher (Ram) auf dem Bord sein.. Lt Hersteller unterstützt es 128 GB Ram.. Leider fanden wir kein RAM Kit in dieser Größe also bestellten wir erst einmal ein 64 GB Kit von Corsair DDR4 Vengeance LPX Black 64GB 4-Kit

Da dieses Ram Kit gekühlt werden muss, haben wir noch einen zweiten Lüfter dazu bestellt Corsair Vengeance Airflow Fan, 60mm.  Erst als wir das Mainboard in der Hand hatten sahen wir, das hier 8 Ram Steckplätze vorgesehen sind und nach Rücksprache mit dem Support wurde uns bestätigt, das man 2 x 64 GB Kits verbauen kann.. Also haben wir noch ein Corsair DDR4 Vengeance LPX Black 64GB 4-Kit nachbestellt. Den zweiten Lüfter, den wir extra bestellt hatten, schicken wir zurück, da pro Kit ein Lüfter mit dabei ist.

Nicht so beim Prozessor. Der wird inzwischen ohne ausgeliefert. Also hier haben wir uns für die Intel CPU-Wasserkühlung, BXTS13X entschieden. Nicht ganz unproblematisch, die ist groß etwas unhandlich einzubauen und wir mußten am Gehäuse eine Querstrebe absägen um Platz zu schaffen. Das PC Gehäuse von Silverstone wollten wir weiter benutzten.
Generell für den Einbau. Um den Prozessor wird es eng.. Die Wasserkühlung und dann rechts und links die jeweils 4 Ram Kits mit der Kühlung oben drauf.. Der erste PCI Steckplatz ist nicht mehr zu belegen.. und man muss auf den zweiten ausweichen. Aber es sind genug da. Wenn nicht, dann muss zwingend die Ram Kühlung anders organisiert werden.
Geplant war auch das alte Powersupply noch zu benutzten. Aber die Leistung des 650 Watt Teils reichte nicht aus um den PC nach Umbau zu starten.. Es blinkte zwar kurz aber das war es dann auch. Also haben wir noch ein Netzteil Corsair, AX Serie 1500i nachbestellt. Damit ging es dann problemlos.

Um in den Genuss eines schnellen System Starts zu kommen und auch alle weiteren Programme schnell starten zu können haben wir uns für ein M2 PCIe mit 512GB entschieden von Samsung . Der Einbau auf dem Asus Board machte Probleme. Die Schraube lies sich schwer lösen und die Länge des Schrauben Gewindes war zu kurz um das Module zu fixieren. Wir haben es dann mit Klettpads fixiert. Hält bisher einwandfrei.

Als Festplatte haben wir uns wegen der Datenmenge die bei uns durch den Photobetrieb anfällt für eine HD Seagate Enterprise Capacity HDD 6TB 3.5″  entschieden. Als Temp Laufwerk nutzen wir eine Hybrid HD (aus dem alten PC) und auch die Grafikkarte ist von 2013. Es ist die ATI FirePro V8800.

Windows 10 wurde installiert und der PC läuft reibungslos. Ist sauschnell und Photoshop scheint zu fliegen. Als Bonus zum Kauf des Intel Prozessors gab es ein Videoeditor und Music Editor Programm von Magix dazu (per kostenlosen Download) Wert 199 $. Beide Programme sind Prozessor optimiert und superschnell.

Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis

Gesamtransicht

Gesamtansicht

Prozessor und rechts und links die RAM Kits ( Kit 2 wurde später eingebaut) aber man sieht die Platz Probleme mit der Wasser Kühlung

Prozessor und rechts und links die RAM Kits ( Kit 2 wurde später eingebaut) aber man sieht die Platz Probleme mit der Wasser Kühlung

Die ATI V8800 Grafikkarte

Die ATI V8800 Grafikkarte auf PCIe Steckplatz 2 da der Platz auf 1 nicht mehr zugänglich ist.

Das M2 Modul mit einem Klettpad befestigt. Die vorgesehene Schreube hatte ein zu kurzes Gewinde

Das M2 Modul mit einem Klettpad befestigt. Die vorgesehene Schraube hatte ein zu kurzes Gewinde

Das neue Powersupply

Das neue Power supply

Umbauzeit 2 Tage, Neuinstallation 2 Tage. Jetzt ist alles Fertig

Umbauzeit 2 Tage, Neuinstallation 2 Tage. Jetzt ist alles Fertig

 

 

 

About Author

eyertt

Mein Name ist Ralf Eyertt und ich bin der Initiator dieses Magazins. Mein Fotografen Profil befindet sich unter http://ralf.eyertt.de

View all eyertt posts.

Leave A Reply

Choose your language

Blogstatistik

  • 264.523 Besuche

css.php
%d Bloggern gefällt das: