728 X 90

Kanye West: Rechtsstreit um Markenname

By Cover Media — März 24, 2018

Dieser Rechtsstreit wird Kanye West (40) wohl noch lange beschäftigen.

2013 erwarb Kanye die Rechte für den Markennamen Yeezy, jedoch verlor er diese 2017 wieder. Seitdem versucht der Musiker sich mit allen Mitteln die Rechte erneut zu sichern. Die chinesische Firma Fujian Baby Network Technology Co. scheint ihm jetzt jedoch einen Strich durch die Rechnung zu machen. Denn das asiatische Mode-Unternehmen meldete beim Patentamt den Markennamen Yeezy Boost an – den bereits Kanyes Schuh-Kollektion 2015 für Adidas trug.

Das möchte der Hip-Hop-Star natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Das Problem: Kanyes Antrag, er wolle die Rechte besitzen, seine komplette Klamotten- und nicht nur seine Schuh-Kollektion unter dem Namen Yeezy vermarkten lassen, wurde zwei Monate nach dem Antrag der asiatischen Firma eingereicht. Trotzdem will der Mann von Reality-Star Kim Kardashian (37) nicht so schnell aufgeben und weitere Schritte einleiten. Der Streit um Yeezy könnte sich also noch hinziehen.

Es ist nicht der einzige Rechtsstreit in den Kanye verwickelt ist, denn zurzeit läuft eine Klage des Unternehmens Jordan Outdoor Enterprises gegen Kanyes Firmen Yeezy Apparel und Unknwn. Der Vorwurf: Bei dem Tarnmuster aus Kanyes Camouflage-Kollektion soll es sich um ein Plagiat handeln. Sollte die Klage gegen Kanye Wests Firmen durchkommen, müsste der Verkauf der Kollektion sofort gestoppt und alle unverkauften Teile zerstört werden.

© Cover Media

Bild

Kanye West is all smiles while leaving Matsuhisa Sushi restaurant in Beverly Hills

Featuring: Kanye West
Where: Beverly Hills, California, United States
When: 21 Sep 2017
Credit: WENN.com

Leave A Reply

css.php
%d Bloggern gefällt das: