Lifestyle, News

Schönheit geht durch die Nase

Erinnerungen sind oft mit Gerüchen verbunden. Wir erinnern uns an Düfte, die uns in unserer Kindheit begleiteten und verbinden diese entweder mit einer positiven oder negativen Botschaft. Viele Erwachsene erkennen noch nach Jahrzehnten ihre alte Babycreme nur am Geruch. Da Gerüche ungefiltert das limbische System im Gehirn erreichen, verknüpfen wir sie besonders schnell mit bestimmten Emotionen und sie bleiben uns vielleicht sogar ein ganzes Leben lang im Gedächtnis haften. Sogar Alzheimerpatienten, die sich sonst an kaum etwas erinnern, reagieren sehr stark an altvertraute Aromen aus ihrer Jugendzeit. Ein gutes Beispiel hierfür ist 4711 Echt Kölnisch Wasser, ein bei Senioren genau aus diesem Grund sehr beliebtes Parfüm.

Vom Duft zur Emotion
Es liegt in der Natur des Menschen begründet, die Umgebung mit verschiedenen Sinnen zu erkunden und besonders schöne Momente dauerhaft im Gehirn abzuspeichern. So löst zum Beispiel jede Jahreszeit andere Gefühle in uns aus. Mit dem Winter verbinden wir Kälte und Frost, aber auch Gemütlichkeit. Wir denken sofort an das knisternde Feuer im Kamin, an Wolldecken und kuschelig warme Mäntel und an den Duft von Bratapfel und Kokosmakronen. Der Frühling ist schon wieder ganz anders. Er führt uns leicht und beschwingt in einen schwülheißen und sehr sinnlichen Sommer. Gegen Mai beginnt dann die Zeit der Cocktail-Partys unter freiem Himmel. Nicht nur frühsommerliche Abendmode weckt Frühlingsgefühle und andere Emotionen, auch der Duft versetzt uns in eine ganz besondere Stimmung. Es liegt ein florales Aroma in der Luft, kurzum, es riecht herrlich nach Flieder, Rosen, Narzissen und Tulpen.

Die Geheimnisse guter Parfüms
Auch die großen Parfümeure dieser Welt erzeugen bewusst Stimmungen. Sie jonglieren mit Essenzen, die bestimmte Emotionen hervorrufen und die die jeweilige Persönlichkeit perfekt unterstreichen. Eine große Vielfalt an unterschiedlichen Düften finden Sie bei Notino. Es gibt Parfüms für Damen und Herren, mit sinnlicher, beschwingter, floraler oder verführerischer Note. Ätherische Öle sowohl pflanzlicher als auch tierischer oder synthetischer Herkunft bereichern den Duft mit ihren unverwechselbaren Noten. Das Aroma stimuliert das Nervensystem und beeinflusst so das eigene Empfinden letztendlich auch durch das Freisetzen glücklichmachender Hormone. Männerparfüms besitzen häufig eine holzige, ledrige Nuance, die sehr maskulin wirkt und das weibliche Geschlecht in ihren Bann zieht. Düfte für Damen sind weniger derb und markant, sondern vielmehr lieblich, zart, erotisch und manchmal auch berauschend.

Die Macht der Aromen
Es gibt unzählige Substanzen, die auf unsere Stimmung wirken und dazu in der Lage sind, das Wohlbefinden zu beeinflussen. Das gilt nicht nur für die auf der Haut getragenen Parfüms, sondern auch für den Raumduft. Duftkerzen, Aromasäckchen und andere gut riechende Accessoires sind eine sinnliche Bereicherung in der Wohnung. Mit der richtigen Duftzusammensetzung gelingt es, Müdigkeit und Lustlosigkeit zu vertreiben und schlechte Laune zu beseitigen. So setzt zum Beispiel der Duft der Vanille Glückshormone frei. Erfrischend, aufheiternd und angstlösend ist das fruchtige Aroma der Mandarine, während Rose beruhigt und eine liebesfördernde Wirkung entfaltet. Für seinen entspannenden Charakter bekannt ist Lavendel. Wer es frischer mag und einer geistigen Erschöpfung entgegenwirken möchte, versucht es mal mit Pfefferminze, während Zimt die Nerven stark macht.

Fazit: Ob ein Mensch auf andere attraktiv wirkt oder nicht, hängt auch von dessen Duft ab. Hochwertige Parfüms unterstreichen den Charme der eigenen Person und verhelfen ihr zu einer aufregenden Schönheit. Die aromatischen Substanzen entfalten ihre Wirkung aber auch in Innenräumen.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar