728 X 90

Alfa Romeo an der Automobilmesse Paris 2014

By eyertt — Oktober 02, 2014

Alfa Romeo kehrt mit einem eindrucksvollen Stand an die Automobilmesse in Paris zurück und zeigt dabei die sportlichste Seele der Marke. Erstmals zu sehen gibt es den Alfa Romeo Giulietta Sprint und den neuen MiTo Junior. Ein weiterer Hauptdarsteller ist der Alfa Romeo 4C Spider. Die Vorpremiere der „offenen“ Version des mehrfach ausgezeichneten Coupés.

alfa

Zur Feier des 60-jährigen Bestehens des legendären Giulietta Sprint von 1954 wird in Paris als Weltpremiere erstmals der neue Giulietta Sprint vorgestellt. Die neue Sprint-Version zeichnet sich durch einige sportliche Elemente wie dem hinteren Stossfänger in Sportausführung, den vergrösserten Auspuffrohrenden und den 17-Zoll-Sprint-Leichtmetallfelgen im 5-Loch-Design (auf Wunsch auch in 18-Zoll verfügbar) aus. Der externe Stil des neuen Giulietta Sprint wird durch die getönten Heckscheiben und dem Glanzfinish in Anthrazit auf dem Kühlergrill, den Türgriffen, Aussenspiegelkappen und Nebelscheinwerfereinfassungen ergänzt. Die Pflege der Details und die hohe Qualität der ausgewählten Materialen sorgen für eine Innenausstattung in unverkennbarem Made in Italy-Stil. Die Sitze mit Stoffbezügen und Alcantara verleihen dem schwarz-roten Innenraum einen sportlichen Ausdruck und werden mit roten Nähten und Logos auf den Kopfstützen aufgewertet. Serienmässig gibt es ein Lenkrad mit Lederbezug und das Armaturenbrett und die Türpaneele sind in Carbon-Farbe gehalten.

 

Zu den wichtigsten Neuheiten der Sprintversion zählt die Einführung des neuen 150 PS starken Motors 1,4 MultiAir Turbo Benzin, mit dem das Fahrzeug eine Maximalgeschwindigkeit von 210 km/h erreicht und in nur 8,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet. Nahezu konkurrenzlose Leistungen bei geringen Verbrauchs- und Emissionswerten: Im kombinierten Zyklus liegen sie bei 5,7 l/100 km und 131 g/km CO2. Die Motoren der Baureihe umfassen ausserdem den 170 PS Turbo-Benzinmotor 1,4 MultiAir mit Alfa TCT-Automatikgetriebe mit Doppelkupplung und den Turbodiesel 1,6 JTDM 105 PS, 2,0 JTDM 150 PS und 2,0 JTDM 175 PS, auch letzterer kommt mit Alfa TCT.

 

Der Giulietta Sprint wird in der Schweiz ab Dezember erhältlich sein. Die Preise sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Alfa Romeo MiTo Junior

Die Marke Alfa Romeo steht für sportliche Essenz und jungen Instinkt: Diese Eigenschaften machen den „kleinen“ Giulia GT 1300 Junior seit seiner Markteinführung von 1966 so einzigartig. Dieses Modell, ist einer der kommerziell erfolgreichsten Alfa Romeo. Mit dem neuen MiTo Junior leben die sportlichen Gene dieses legendären Coupés weiter. Die sportliche Seele des neuen MiTo Junior verfügt über einige markante Merkmale wie die neuen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit weissem Finish, die sportlichen Heckstossfänger und das verchromte Auspuffendrohr. Innen überrascht der MiTo Junior  mit  weissen Nähten auf den Sitzen aus Sportstoff, einem neuen Sportlenkrad und mit Lederbezügen auf dem Schalthebel.

 

Der Kunde des neuen MiTo Junior kann zwischen zwei Motorisierungen wählen. Beide sind effizient, zuverlässig und umweltfreundlich. Genau wie der 0,9 Turbo TwinAir mit 105 PS, der durch sein Temperament, einer Leistung von 105 PS (72 kW) bei 5‘500 U/min und einem maximalen Drehmoment von 145 Nm bei 2‘000 U/min sowie niedrigen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten hervorsticht. Und das alles ohne dass hierbei die Leistung auf der Strecke bleibt: eine Höchstgeschwindigkeit von 184 km/h und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 11,4 Sekunden.

 

Für diejenigen, die noch mehr Leistung möchten, gibt es den neuen 140 PS starken 1,4 MultiAir Turbobenziner mit dem „Alfa TCT“-Automatikgetriebe, mit dem ausgezeichnete Leistungen erreicht werden: eine Höchstgeschwindigkeit von 209 km/h und eine Beschleunigung von 0-100 km/h in nur 8,1 Sekunden. Und dies bei reduziertem Kraftstoffverbrauch und geringen Emissionen: im kombinierten Zyklus liegen die Werte entsprechend bei 5,4 l/100Km und 131 g/km CO2.

 

Der MiTo Junior wird in der Schweiz ab dem ersten Quartal 2015 bestellbar sein. Die Preise sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

 

Vorpremiere des Alfa Romeo 4C Spider

Nach seinem Erfolg am Genfer Automobilsalon zu Beginn des Jahres wird auf dem französischen Autolaufsteg nun erstmals der Alfa Romeo 4C Spider gezeigt. Die Besonderheit dieser Vorpremiere ist die exklusive dreischichtige Hochglanzweiss-Speziallackierung. Unter diesem unverwechselbarem Kleid fällt die Abdeckung des Überrollbügels aus Carbon und der ebenfalls aus Carbon hergestellte Windschutzscheibenring auf, der die Konzepte von Leichtigkeit und Stärke im Einklang mit der „funktionalen Schönheit“ des Alfa Romeo kombiniert. Die Suche nach neuen Design-Lösungen zeigt sich auch in Form der neuen Scheinwerfern, der speziellen Leichtmetallfelgen mit differenziertem Durchmesser (18-Zoll vorne und 19-Zoll hinten) und der grosszügig bemessenen Pirelli-Reifen.

 

Innendesign

Die Einfachheit des Designs und der Materialien überzeugen  auch im Innenraum, der voll und ganz auf das bestmögliche Fahrerlebnis ausgerichtet ist. Um die Einzigartigkeit der Spider-Version zusätzlich zu optimieren, wählten die Alfa Romeo-Designer nebst der sichtbaren Kohlefaserzelle im Innernraum auch spezielle Ledersitze, die der besten Handwerkstradition Made in Italy entspringen.

 

Die Vorpremiere des Alfa Romeo 4C Spider ist rund 4 Meter lang und hat einen Radstand von weniger als 2,4 Metern: Abmessungen, die die Kompaktheit des Fahrzeugs akzentuieren und zum Inbegriff von Wendigkeit geworden sind. Dank der hervorragenden Arbeit der Designer erreicht das Fahrzeug ein Höchstmass an Aerodynamik und behält dabei wie seine Coupé-Version sein Abtriebverhalten bei, dass die Stabilität bei hoher Geschwindigkeit erhöht. Ferner konnten mithilfe einer vertiefenden Aerodynamikstudie Luftturbulenzen im Innenraum bei offenem Verdeck reduziert werden, was die Fahrt auch bei hohen Geschwindigkeiten komfortabel macht.

 

Der Spider 4C erzielt ein spitzenmässiges Gewicht-/Leistungsverhältnis in seiner Klasse und erbringt hervorragende Leistungen bei weniger als 1‘000 kg Gesamtgewicht. Um das Gewicht möglichst gering zu halten, wurde die Heckscheibe aus Glas durch die Fortsetzung aus SMC (Sheet Moulding Compound) der Karosserie ersetzt, in der die Kopfstützen und Überrollbügel untergebracht sind. Mit einer geringen Dichte von nur 1,5 g/cm³ ist SMC ein wesentlich leichteres Material als Stahl (~ 7,8 g/cm³) und Aluminium (~ 2,7 g/cm³) und noch dazu schmiedbar.

 

Mit dieser Ausstattung garantiert das Vorführmodell des Alfa Romeo 4C Spider selbst dem erfahrensten Fahrer ausserordentliche Leistungen und Erlebnisse. Genau wie die Coupé-Version erzielen sie in der Kategorie weiterhin absolute Spitzenleistungen, was die Handhabung und den Fahrspass betrifft.

 

Der Alfa Romeo 4C Spider wird in der Schweiz ab März 2015 bestellbar sein. Die Preise sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

About Author

eyertt

Mein Name ist Ralf Eyertt und ich bin der Initiator dieses Magazins.
Mein Fotografen Profil befindet sich unter http://ralf.eyertt.de

View all eyertt posts.

Leave A Reply

css.php
%d Bloggern gefällt das: