728 X 90

Damenmode des 20. Jahrhundert – 1950er-Jahre – New Look

By Laura Kipfer — November 17, 2014

Nach Ende des Krieges präsentiert Christian Dior einen völlig neuen Look, der die wenigen Hosen auch gleich wieder aus den Kleiderschränken der Frauen vertreibt.

Damenmode 1950 präsentiert vom Model und Autorin Laura Kipfer

Damenmode 1950 präsentiert vom Model und Autorin Laura Kipfer

Es gab nie so viele selbstständig arbeitende Couturiers wie zu dieser Zeit. Alle folgen jedoch den kreativen Trends Christian Diors. Kein Zweiter prägt dieses Jahrzehnt wie er. Der französische Couturier präsentiert nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges den New Look. Dieser überrascht mit einer sehr schmalen Taille, die durch einen Taillengürtel in Form gebracht wird und einer ungewöhnlich fülligen Hüftpartie. Der Rock erhält durch einen gekräuselten Unterrock noch mehr Volumen. Schmale Schultern erreicht man durch ärmellose Oberteile. Die Begeisterung dieses neuen Stils ist so gross, dass sich die Damen wieder mehrheitlich von Hosen verabschieden. Das weibliche Geschlecht orientiert sich an Stilikonen wie Marilyn Monroe oder Brigitte Bardot. Auch der Rock n’ Roll inspiriert die Mode. Dennoch ist der opulente New Look nach den kargen Kriegsjahren vor allem für die wohlhabenderen Kundinnen erschwinglich. Der Optimismus symbolisierende Stil betont demzufolge die Klassenunterschiede und spaltet die Gesellschaft. Es ist in dieser Zeit, als sich eine neue Gesellschaftsklasse bildet, die Mittelschicht, welche wirtschaftlich eine sehr grosse Rolle spielt. Die überaus beliebte Sanduhrform, welche die Frau mit viel Stolz und Selbstvertrauen trägt, spiegelt sich auch in der Architektur und der Inneneinrichtung wieder. Es gibt drei bedeutende Neuerungen, welche als “die drei K“ bezeichnet werden. Damit benennt man Kaufhäuser, Kunstfasern und Konfektion, welche es alle schaffen, von der Gesellschaft sofort geliebt zu werden. Allmählich werden auch die Stile der Designer kopiert und so für alle zugänglich gemacht. Die Frau trägt stets Nylonstrümpfe und zaubert auf diese Weise makellose Beine. Meistens sind die Schuhe schmal und spitz, manchmal aber auch mit abgeschnittener Spitze. Der dünne Absatz ist nicht sehr hoch, so dass die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt wird. Die Frauen lassen sich von den Märchenhochzeiten der Promis inspirieren. Neue Sehnsüchte nach Romantik und Liebe werden geweckt. Viele, gerade junge Mädchen, träumen von einer grossen Karriere. Einige Beispiele haben ihnen gezeigt, dass es durchaus möglich ist, von einem armen Mädchen, zu einem weltberühmten Star zu werden. Hüte werden kaum mehr getragen. Ein simples Haarband muss genügen. Beim Makeup wird tief in den Topf gegriffen. Nie zeigt sich die Frau ungeschminkt. Nicht einmal, um die Post zu holen oder bei der Gartenarbeit verzichtet sie auf ihr geliebtes Makeup. Mund und Augen werden mit knallrotem Lippenstift und schwarzem Lidstrich auf dem hell geschminkten Gesicht besonders betont. Ein gepflegtes Aussehen ist sehr wichtig.

GLOSSAR

Christian Dior (1905-1957) Er gilt als einer der bekanntesten französischen Modedesigner aller Zeiten. Als einer der ersten, der die Wichtigkeit des Parfümgeschäfts erkannt hat, lancierte er im Jahre 1947 das bis heute sehr beliebte Damenparfüm Miss Dior.

Marilyn Monroe (1926-1962) Geboren als Norma Jeane Baker arbeitete sie als US-amerikanische Schauspielerin und Model. In den 1950er-Jahren wurde sie zum Weltstar. Noch heute gilt die Blondine als Modeikone und Sexsymbol.

Brigitte Bardot (*1934) Brigitte Anne-Marie Bardot ist eine ehemalige französische Schauspielerin, Sängerin und Model. Sie gilt ebenfalls als Ikone der 1950er-Jahre.

Rock n’ Roll Der schnelle, rhythmische und akrobatische Paartanz hat seinen Ursprung in den USA.

Navigation:  Vorwort   Part1 1900    Part2 1910    Part 3  1920    Part 4 1930    Part 5 1940   Part 6 1950    Part 7  1960    Part 8 1970    Part 9 1980      Part 10 1990

Damenmode 1950 präsentiert vom Model und Autorin Laura Kipfer

Damenmode 1950 präsentiert vom Model und Autorin Laura Kipfer

Leave A Reply

css.php
%d Bloggern gefällt das: